• Nachhaltig bauen mit Fredeburger Schiefer®

Schiefer – natürlich nachhaltig bauen

Schiefer überzeugt durch seine lange Lebensdauer und seine hervorragende Umweltbilanz. Im Vergleich mit anderen Baustoffen schneidet Schiefer in der CO2 -Bilanz mit den vergleichsweise geringsten Emissionswerten hervorragend ab. Darüber hinaus kann der Rohstoff problemlos entsorgt werden.
Der hochwertige Fredeburger Schiefer® wird vor Ort mit kurzen Transportwegen und geringem Energieeinsatz produziert. Zusätzlich vertreibt Magog unter dem Markennamen MaSpana® Qualitäts-Schiefer aus Spanien als Dach- und Wandschiefer. Ergänzt wird das umweltfreundliche Schiefer-Produktprogramm durch ein integriertes Aufdach-Dämmsystem optidäm® und Unterdeckbahnen optiroll®. Durch das Dämmsystem trägt Magog im Vorfeld dazu bei, Emissionen zu vermeiden und die Klimabilanz eines Hauses zu verbessern. Das Thema Nachhaltigkeit ist Magog wichtig. Mit Schiefer bauen heißt nachhaltig handeln, denn Schiefer als Baustoff erfüllt alle Anforderungen aktueller Baustandards und bietet somit auch zukünftigen Generationen eine ideale und umweltfreundliche Alternative beim Hausbau.

Umweltbilanz

Bauteilplanung mit ökologischen Baustoffen: Außenwände / Außenwand mit Dämmung und Bekleidung Gesamtschätzung (flächenbezogen).

Schiefer:

  • mit Abstand geringster Energieeinsatz und niedrigste CO2- / SO2-Emissionswerte in der Vergleichsgruppe
  • mittlerer Wartungsaufwand, wiederverwendbar
  • keine negativen umwelt- und gesundheitsrelevanten Auswirkungen
Quelle: Bauteilplanung mit ökologischen Baustoffen, Landesinstitut für Bauwesen des Landes NRW, Seite 52

Rohstoff Schiefer

Das Fredeburger Schieferrevier ist eines der größten nachgewiesenen und aufgeschlossenen Schiefervorkommen Deutschlands. Die Schiefergruben Magog können auf ein nahezu unbegrenztes Rohstoffvorkommen zurückgreifen. Die Mutungen erstrecken sich über eine Länge von ca. 8 km und einer Breite von 1 km.
Unser Vorkommen erstreckt sich im Rheinischen Schiefergebirge auf eine Länge von ca. 8 km und eine Breite von ca. 1 km und zählt somit zu den größten Schiefervorkommen Deutschlands. Unsere Abbaustätten Untertage sind großzügig aufgeschlossen und die leistungsfähigen Bergbau-Spezialmaschinen bestimmen die ressourcenschonende Schiefergewinnung.

Die untertägige, umweltschonend angelegte Schiefergewinnung des heimischen Fredeburger Schiefers geschieht in 80 – 120 m Abbautiefe auf der 2. und 3. Sohle auf einer Strecke von ca. 500 m. Durch den großzügigen Aufschluss der Gruben und die erfolgreiche, hochtechnologische Mechanisierung der untertägigen Schiefergewinnung konnten sich die Fredeburger Schiefergruben MAGOG durch viele Eigenentwicklungen behaupten. Schiefer ist der Naturbaustoff, dem in der Produktion keine weiteren Materialien zugesetzt werden. Zur Produktion wird lediglich eigenes Grubenwasser benötigt.

Herstellung und Lebensdauer

Unsere Schiefer werden energiebewusst hergestellt

Bei der Produktion achten wir auf sparsamen Verbrauch. Der in der Produktion benötigte Energieverbrauch wird ständig beobachtet und konnte durch Verbesserungsmaßnahmen kontinuierlich reduziert werden.

Schiefer hält ein Häuserleben

Viele Bauunternehmen achten bei der Auswahl deshalb neben Form und Größe auf Langlebigkeit, Sicherheit und Qualität. Denn insbesondere auch die Langlebigkeit kommt der Umwelt zugute. Die hohe Qualität von Schiefer erkennt man z. B. an vielen alten, funktionsfähigen Objekten.
Kontakt
Alter Bahnhof 9
57392 Schmallenberg
Deutschland
Rechtsrelevante Seiten